OekoWG

OekoWGÖkobilanzielle und ökonomische Analyse von Wärmebereitstellungstechnologien für Gebäude

Die Emissionen von Heizungsanlagen im Gebäudesektor haben einen deutlichen Anteil an den anthropogenen Umweltbelastungen in Deutschland. Daher ist es wichtig, belastbare Informationen zu den Umweltauswirkungen verschiedener Heizungsanlagen zu ermitteln. Ziel des Projektes ist es, die Umweltauswirkungen von Heizungssystemen entlang des gesamten Produktlebenszyklus zu quantifizieren, eine ökonomische Bewertung durchzuführen und über eine dynamische Ökobilanzierung die Auswirkungen in der Zukunft zu prognostizieren. Daraus lässt sich das Heizungssystem mit den geringsten Umweltauswirkungen und niedrigsten Kosten identifizieren.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens werden zwei unterschiedliche Gebäude exemplarisch untersucht. Dafür werden die Heizungsanlagen und Kombinationen von Heizungsanlagen gebäudespezifisch unter Beachtung der Gesetzgebung ausgelegt und mit detaillierten Massen- und Energiebilanzen über ihren Lebenszyklus beschrieben. Mit Hilfe der Massen- und Energiebilanzen erfolgt sowohl die Berechnung der Ökobilanzen der verschiedenen Heizungssysteme, aufgeschlüsselt nach den Phasen im Produktlebenszyklus (Produktion, Nutzung, Entsorgung), als auch eine ökonomische Bewertung der Systeme. Die Ergebnisse der ökologischen und ökonomischen Untersuchungen werden im Rahmen einer Ökoeffizienzanalyse verwendet, um die Umweltauswirkungen mit den Kosten in Relation zu setzen.

Förderung

Wir bedanken uns sehr herzlich für die Unterstützung und Förderung des Projektes durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe.

Ansprechpartner: Gabriel Naumann